<< , >> , Inhalt, NID

Prof. Dr. med. Ulrich Hüttemann neuer Präsident der NID

Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Nichtraucher-Initiative Deutschland (NID) am 29. August 1998 in Frankfurt am Main wurde Prof. Dr. med. Ulrich Hüttemann einstimmig zum Präsidenten der NID gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Prof. Gerhard Mai an.

Ulrich Hüttemann ist Professor für Pneumologie an der Medizinischen Fakultät der Universität Göttingen und war dort Chefarzt der Lungenklinik Lenglern von 1974 bis 1996. Seine Forschungsschwerpunkte sind Herzerkrankungen bei chronischen Lungenleiden und umweltbedingte Atemwegs- und Lungenerkrankungen.

Besonders auseinandergesetzt hat sich Prof. Hüttemann mit der Zunahme von allergischen Erkrankungen und Asthma bronchiale im Kindesalter. Neben der Veranlagung sieht er in der häuslichen allergenen Belastung (Haustiere) und dem unfreiwilligen Mitrauchen der Kinder (Passivrauchen) die Hauptursache für die Zunahme von Asthma bronchiale und chronischer Bronchitis im Kindesalter. Er vermutet, daß Passivrauchen im Kleinkindesalter sogar eine Mitursache bei der Entstehung des allergischen Asthma bronchiale sein könnte. Die Forschungsergebnisse von Prof. Hüttemann sind in mehr als 150 Originalarbeiten und zwei Handbuchkapiteln dokumentiert.

Die Übernahme der Präsidentschaft der NID bedeutet für Prof. Hüttemann eine Herausforderung, die medizinische Prävention, insbesondere auf den Feldern des Kinderschutzes und des Arbeitsschutzes endlich durchzusetzen. Er ruft dazu auf, nach der Bundestagswahl eine neue parteiübergreifende Initiative zu gründen, die dem längst überfälligen Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz, in öffentlichen Gebäuden, Schulen, Krankenhäusern sowie Verkehrsmitteln und Gaststätten die gesetzliche Grundlage bringen soll.

Es dauerte nicht lang, bis Prof. Hüttemann am 23. September in seiner Eigenschaft als NID-Präsident erstmals in einem einstündigen Interview im Norddeutschen Rundfunk einen großen Zuhörerkreis über den Zusammenhang zwischen Passivrauchen und Krankheiten von Kindern aufklären konnte.

Wer erhält das Nichtraucher-Info?

Die Vereinszeitschrift der Nichtraucher-Initiative Deutschland, das Nichtraucher-Info, ist vorwiegend für Mitglieder von Nichtraucher-Initiativen und Multiplikatoren gedacht. Es informiert über Wissenswertes zum Thema Aktivrauchen/Passivrauchen/Nichtraucherschutz.

Einem Teil der Auflage ist die Vereinszeitschrift NIM-Kurier der Nichtraucher-Initiative München (NIM) beigeheftet. Unmittelbar nach dem Druck wird das Nichtraucher-Info allen NID- und NIM-Mitgliedern als Postvertriebsstück zugesandt. Diese preiswerte Art des Versands erfordert allerdings eine Sortierung nach Postleitzahlen und eine Bündelung nach Leitregionen. Um das zeitraubende manuelle Ineinandersortieren der beiden Ausgaben zu vermeiden, werden die Anschriften der NID- und NIM-Mitglieder per Computer gemischt und in der richtigen Reihenfolge ausgegeben. Zum Versand wird dann nur die Ausgabe mit dem Beihefter NIM-Kurier verwendet. Bitte haben Sie dafür Verständnis.


<< , >> , Inhalt, NID