Home arrow Zeitschrift Nichtraucher-Info arrow Nichtraucher-Info 2007 arrow Nichtraucher-Info Nr. 65 - I/07
Menu
Home
Neuigkeiten
Nichtraucherschutz
Informationen
Zeitschrift Nichtraucher-Info
Links
Mitglied werden
Sitemap
Impressum und Kontakt
Schriftgröße wählen
Nichtraucher-Info Nr. 65 - I/07 Drucken E-Mail
Veröffentlicht von Ernst-Günther Krause   
Dienstag, 12. Dezember 2006

Was können Sie tun?

Sie können im Rahmen Ihrer Möglichkeiten wirksam auf den politisch-gesellschaftlichen Meinungsbildungsprozess Einfluss nehmen. Schreiben Sie Leser-/Hörer-/Zuschauerbriefe, wann immer sich Gelegenheit dazu bietet! Schreiben Sie den Bundestagsabgeordneten und Politikern Ihres Wahlkreises und Ihres Bundeslandes! Halten Sie Ihre Meinung nicht vornehm zurück, sondern äußern Sie diese gegenüber der Familie, Verwandten, Freunden, Bekannten, Kollegen usw.! Aktivieren Sie diese für unsere Ziele! Wenn jeder an seinem Platz seine Möglichkeiten nutzt, steigen die Chancen für einen wirksamen Schutz vor dem Schadstoffgemisch Tabakrauch erheblich.

Wenn Sie über Zugang zum Internet verfügen, können Sie über:
http://www.bundestag.de > Abgeordnete > Abgeordnete nach Wahlkreisen
und Eingabe Ihres Wohnortes oder der Postleitzahl leicht erfahren, welche Abgeordnete Ihren Wahlkreis im Bundestag vertreten.  Ebenso einfach ist es herauszufinden, welche Abgeordnete Ihr Bundesland vertreten.

Darüber hinaus können Sie sich auch an Abgeordnete wenden, die eine einflussreiche Funktion wahrnehmen. Dazu gehören:

CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Vorsitzender:
Volker Kauder

Stellvertretende Vorsitzende:
Dr. Peter Ramsauer
Wolfgang Bosbach
Dr. Michael Meister
Wolfgang Zöller
Ilse Elisabeth Falk
Dr. Andreas Schockenhoff
Dr. Hans-Peter Friedrich
Katherina Reiche
Arnold Vaatz

Parlamentarische Geschäftsführer:
Dr. Norbert Röttgen
Hartmut Koschyk
Dr. Martina Krogmann
Manfred Grund
Bernhard Kaster

Sprecher/-innen der Arbeitsgruppen:
Gesundheit:    Dr. Annette Widmann-Mauz
Tourismus: Klaus Brämig
Verbraucherschutz: Peter Bleser
Arbeit: Gerald Weiß

SPD-Bundestagsfraktion
 

Vorsitzender:
Dr. Peter Struck

Stellvertretende Vorsitzende:

Elke Ferner

Stephan Hilsberg
Ulrich Kelber
Walter Kolbow
Nicolette Kressl
Fritz Rudolf Körper
Joachim Poß
Dr. Angelica Schwall-Düren
Ludwig Stiegler

Parlamentarische Geschäftsführer:
Olaf Scholz
Petra Ernstberger
Iris Gleicke
Ute Kumpf
Dr. Uwe Küster

Sprecher/-innen der Arbeitsgruppen:
Gesundheit: Dr. Carola Reimann
Tourismus: Annette Faße
Verbraucherschutz: Waltraud Wolff
Arbeit und Soziales: Klaus Brandner


Hier sind aus Platzgründen nur die mit einflussreicheren Funktionen ausgestatteten Abgeordneten der Regierungsfraktionen aufgeführt. Das bedeutet aber keinesfalls, dass die Abgeordneten der Oppositionsfraktionen von untergeordneter Bedeutung sind. Im Gegenteil: Sowohl bei einer interfraktionellen Initiative als auch bei einer Schlussabstimmung im Deutschen Bundestag kommt es auf jede Stimme an.

Erfreulicherweise gibt es zudem unter den Mitgliedern der Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke zahlreiche Abgeordnete, die sich für einen wirksamen Schutz vor dem gefährlichen Tabakrauch einsetzen. Die FDP-Fraktion scheint dagegen nur aus Tabaklobbyisten zu bestehen, die sich für die Freiheit, die Mitmenschen bei der Ausübung des "Hobbys" mit Giftstoffen belasten zu können, stark machen. Anders ist es nicht zu verstehen, wenn in dem FDP-Papier "Wege zur Eindämmung des Rauchens und zur Verbesserung des Nichtraucherschutzes" vom 2. November 2006 nur von "Selbstverpflichtungen wie die Zielvereinbarungen des DEHOGA (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) mit dem Bundesministerium für Gesundheit" die Rede ist. Gegenstimmen aus der FDP sind nicht vernehmbar.

Schicken sie einen Brief! E-Mails sind zwar leichter und schneller geschrieben und in der Regel auch kostenlos, doch ist ihre Wirkung sehr begrenzt. Was wenig Arbeit und Geld kostet, wird meist wenig geschätzt. Wenn Sie – dankenswerterweise – mehreren Bundestagsabgeordneten einen Brief schreiben, können Sie die mit dem Namen des Abgeordneten versehenen Kuverts in einen Maxibrief, ein Päckchen oder ein Paket stecken und an die Posteinlaufstelle des Deutschen Bundestags senden, so dass nur einmal Porto anfällt. Die gemeinsame Adresse für alle Abgeordneten und die Posteinlaufstelle ist:

Platz der Republik 1 - 11011 Berlin

Informationen und Argumente für Ihr Schreiben finden Sie auch auf den nächsten Seiten. Unter http://www.ve.to können Sie nachlesen, welche Abgeordnete sich schon positiv oder negativ geäußert haben.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 1. März 2011 )