Kauders Veto schädigt Kinder
Veröffentlicht von Ernst-Günther Krause   
Mittwoch, 31. Mai 2017
Ohne sein Veto stünde das Verbot der Tabakwerbung auf Plakatwänden und im Kino längst auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestags, „doch der Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion vertritt eiskalt die Interessen der Tabakindustrie und all jener, die von der Werbung für die über kurz oder lang tödlich wirkenden Tabakwaren profitieren“, kritisiert Ernst-Günther Krause, geschäftsführender Vizepräsident der Nichtraucher-Initiative Deutschland, das Verhalten des Politikers.

„Dass besonders Kinder auf hochprofessionell gemachte Tabakwerbung ansprechen und in der Folge eher als Erwachsene zum Glimmstängel greifen, ist Volker Kauder offenbar völlig egal“, empört sich der Nichtraucher. Mit der Blockade des Verbots der Tabakwerbung im Außenbereich schädige Volker Kauder die Gesundheit von Millionen Kindern.

Krause fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, „die auf ihrem Kopf herumtanzenden Irrlichter zu verscheuchen und endlich ein Machtwort zu sprechen“. Sonst stelle sich die Frage: „Kanzlerin, wer hat hier eigentlich das Sagen?“

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 1. Juni 2017 )