Home arrow Informationen arrow Pressemitteilungen arrow Pressemitteilungen 2012 arrow Ausnahmsloser Nichtraucherschutz fördert Umsatz der Gaststätten
Schriftgröße
Menu
Home
Neuigkeiten
Nichtraucherschutz
Informationen
Zeitschrift Nichtraucher-Info
Links
Mitglied werden
Sitemap
Impressum und Kontakt
Ausnahmsloser Nichtraucherschutz fördert Umsatz der Gaststätten Drucken E-Mail
Veröffentlicht von Ernst-Günther Krause   
Mittwoch, 18. Januar 2012
Ein aktueller Vergleich der Umsatzentwicklung in Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen zeigt, dass das Bundesland mit dem konsequentesten Nichtraucherschutz auch die besten Umsatzdaten zu bieten hat. Um satte 7,2 Prozent stieg in Bayern der Umsatz der getränkegeprägten Gastronomie in den ersten neun Monaten 2011 im Vergleich zum Vorjahr. In Nordrhein-Westfalen hingegen, dem Bundesland mit dem schlechtesten Nichtraucherschutz, musste dieser Wirtschaftszweig (zum wiederholten Male einen Umsatzrückgang von 2,6 Prozent hinnehmen, während Hessen, ein Bundesland mit mäßigem Nichtraucherschutz, eine Umsatzsteigerung von 4,1 Prozent vorweisen kann. Der Bundesdurchschnitt liegt bei plus 1,7 Prozent.

Bei der speisengeprägten Gastronomie liegen alle drei Länder im positiven Bereich, Bayern hält jedoch mit 3,6 Prozent Umsatzsteigerung die Spitzenposition. Hessen liegt im Bundesdurchschnitt von 2,6 Prozent, Nordrhein-Westfalen mit 2,2 Prozent etwas darunter.

 "Allen Horrorvisionen der Tabaklobby zum Trotz sind rauchfreie Kneipen und Restaurants nicht nur gesundheitlich, sondern auch wirtschaftlich von Vorteil", stellt Ernst-Günther Krause, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Nichtraucher-Initiative Deutschland, fest. Er fordert die Bundesländer auf, sich dem Beispiel Bayerns anzuschließen und endlich Nägel mit Köpfen zu machen. "Beim Nichtraucherschutz helfen nur einfache und klare Regeln. Wer unbedingt rauchen will, kann dies im Freien, an der frischen Luft."

Ernst-Günther Krause
Telefon 089/3171212
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Excel-Datei Excel-Datei (131.50 KB) mit den Originaldaten der Statistikbehörden und den daraus erstellten Diagrammen 

Begriffserläuterung:

Wirtschaftszweig 56.3 (getränkegeprägte Gastronomie) umfasst Schankwirtschaften, Bars, Diskotheken und Tanz- und Vergnügungslokale.

Wirtschaftszweig 56.1 (speisengeprägte Gastronomie) umfasst Restaurants, Gaststätten, Cafés, Eissalons und Imbissstuben.

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 19. Januar 2012 )