Home arrow Zeitschrift Nichtraucher-Info arrow Nichtraucher-Info 2007 arrow Nichtraucher-Info Nr. 67 - III/07
Menu
Home
Neuigkeiten
Nichtraucherschutz
Informationen
Zeitschrift Nichtraucher-Info
Links
Mitglied werden
Sitemap
Impressum und Kontakt
Schriftgröße wählen
Nichtraucher-Info Nr. 67 - III/07 Drucken E-Mail
Veröffentlicht von Ernst-Günther Krause   
Montag, 2. Juli 2007

Mitgliederversammlung der Nichtraucher-Initiative Deutschland e.V. (NID) am 28. April 2007 in Bad Dürrheim

1. Protokoll


Das von Frau Doreen Otto-Pfütze erstellte Protokoll fällt sehr detailliert aus und erstreckt sich über vier A4-Seiten. Aus diesem Grund eignet es sich nicht für den Abdruck im Nichtraucher-Info. An der Mitgliederversammlung, die NID-Präsident Prof. Dr. Ludger Schiffler leitete, nahmen 20 Einzelmitglieder, 6 Vertreter von Nichtraucher-Initiativen und 8 Gäste teil. Der einzige laut Tagesordnung anstehende Beschluss, die Entlastung des Vorstands, fiel einstimmig aus bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder. Das Protokoll wird interessierten NID-Mitgliedern auf Wunsch per E-Mail oder per Brief zugestellt.

2. Rechenschaftsbericht

Das Geschäftsjahr 2006 und das erste Quartal 2007 waren geprägt von vielen Initiativen der NID zur Beeinflussung des politisch-gesellschaftlichen Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozesses zum gesetzlichen Schutz vor den Gesundheitsgefahren des Passivrauchens sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene. In zahlreichen Schreiben per Brief oder E-Mail an die Bundesregierung, die Bundestagsabgeordneten, die Landesregierungen und die Landtagsabgeordneten legte die NID ihre Sichtweise der Dinge dar, informierte über wissenschaftliche Erkenntnisse sowie eigene Umfrageergebnisse und forderte klare Regelungen ohne Ausnahmen vom Schutz vor dem Giftgemisch Tabakrauch, der bisher den Beschäftigten in Einrichtungen mit Publikumsverkehr versagt wird.

Ansprechpartner der NID waren weiterhin die Medien, die angesichts des inzwischen in Kraft getretenen Tabakwerbeverbotes offensichtlich freier berichteten und die Notwendigkeit eines gesetzlichen Nichtraucherschutzes positiv kommentierten. In insgesamt mehr als zehn Presse-, Rundfunk- und Fernsehinterviews sowie in 13 Pressemitteilungen argumentierte die NID für eine rauchfreie Gesellschaft.

NID-Präsident Prof. Dr. Ludger Schiffler und Vizepräsident Dr. Wolfgang Schwarz nahmen zusammen mit weiteren Mitgliedern an der vom Forum Rauchfrei organisierten Aktions-Demo am 22. März 2007 in Berlin teil. Einen Monat zuvor, am 23. Februar 2007, beteiligten sich NID-Mitglieder an einer Aktions-Demo in Hannover. München war am 26. Juli 2006 Schauplatz für eine Aktions-Demo der NID und mehrerer Mitstreiter gegen die Verleihung des Philip Morris Forschungspreises.

Die NID hat wie in den Jahren zuvor etlichen nichtrauchenden Beschäftigten dabei geholfen, § 5 ArbStättV um- und durchzusetzen – meistens durch Einschaltung der zuständigen Arbeitsschutzbehörde. In einigen wenigen Fällen ist das Ergebnis noch nicht ganz zufrieden stellend.

Vor allem mit telefonischem und schriftlichem Rat stand die NID zahlreichen Nichtrauchern zur Seite, deren rauchende Nachbarn ihnen das Wohnen zur Qual werden lassen. Dabei erwies sich wieder als Problem, dass es viel zu wenig Rechtsanwälte mit Fachwissen über die Belastung durch Tabakrauch aus Nachbarwohnungen gibt. Dieses Thema wird wohl in den nächsten Jahren verstärkt aufgegriffen werden müssen.

Das von der NID unterstützte Klageverfahren gegen die Rheinischen Kliniken, mit dem für einen Patienten in der forensischen Psychiatrie der Schutz vor dem Schadstoffgemisch Tabakrauchdurchgesetzt werden sollte, ging vor Klageeinreichung zu Ende, weil zum einen der Patient in einem anderen Verfahren vor dem Oberlandesgericht Köln seine Entlassung in eine Wohnung außerhalb der Kliniken erstritten hatte, und zum anderen, weil inzwischen Nichtraucherschutz-Regelungen in Kraft getreten sind.

Dr. Wolfgang Schwarz vertrat die NID bei der 13. Weltkonferenz „Rauchen oder Gesundheit“ in Washington und bei der Fachkonferenz der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen zum Thema „Sucht und Lebensalter“ sowie gemeinsam mit Ernst-Günther Krause bei der 4. Deutschen Konferenz für Tabakkontrolle in Heidelberg.

Der Versand von 127 individuell formulierten Briefen, 131 Päckchen/Paketen und über 5 000 Sendungen mit Druckschriften, Aufklebern, Postern usw. per Post sowie der Versand von über 1 000 individuell formulierten E-Mails erforderte erhebliches Engagement

Mitgliederstand am 31.12.2006
männlich
weiblich
Nichtraucher-Initiativen
Firmen
insgesamt
440
235
13
8
696

Allen, die einen Beitrag dazu geleistet haben, den Nichtraucherschutz zu verbessern und die Basis für eine rauchfreie Gesellschaft zu verbreitern, einen herzlichen Dank!

ImageEin besonderer Dank gilt NID-Mitglied Andre Hotzler, der den Internetauftritt der NID völlig neu und professional gestaltet hat. Der Schwerpunkt der NID-Webseite liegt bei Information und konkreter Hilfe für die Lebensbereiche, in denen das Recht auf Schutz vor dem hochgiftigen Schadstoffgemisch Tabakrauch am häufigsten missachtet wird.

 

http://www.nichtraucherschutz.de

Image

Erläuterungen: Die Verdoppelung der Druckkosten ist vor allem auf den Nachdruck der Lungenposter- und Postkarten sowie der Rauchverbotsaufkleber zurückzuführen. Letztere sind auch der Grund für die erhöhten Einnahmen aus dem Verkauf von Material. Die Nichtraucher-Initiative München e.V. übernahm wieder die Telefonkosten sowie die Kosten für eine Teilzeitkraft. Der größte Teil der Fahrt- und Tagungskosten wurde gespendet. Verspätete Rechnungsstellung führte zur Verlagerung der Einnahmen aus der Werbung im Nichtraucher-Info auf das nächste Geschäftsjahr.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Letzte Aktualisierung ( Dienstag, 1. März 2011 )